Bei der Jubiläumsgala trafen sich die ehemaligen und heutigen Moderatoren der Sendung. Dabei durften die „Väter“ Blasius Hanczuch und Dr. Josef Gonschior nicht fehlen. Foto:

Seit Beginn der offiziellen Tätigkeit der Organisationen der deutschen Minderheit in Polen waren ihnen die Medien ein besonderes Anliegen. Zeitungen wurden fast von Anfang an, also seit 1990, herausgegeben, die erste eigenständige Radiosendung der Deutschen Minderheit konnte man aber erst 1997 in Ratibor hören. Und dort wurde am vergangenen Wochenende das Jubiläum gefeiert. 

 

Der Name der Sendung, die bis heute beim Ratiborer Privatsender Radio Vanessa ausgestrahlt wird, lautet „Die deutsche Stimme aus Ratibor“ und besteht seit jeher aus Beiträgen über das Leben der Deutschen in Oberschlesien und die Arbeit der Organisationen der deutschen Minderheit in Polen. Doch was sie ausmacht, ist das Wunschkonzert, bei dem die Zuhörer für ihre Verwandten, Freunde und Bekannten nicht nur Glückwünsche aufgeben können, sondern sich auch aus der breiten Palette der Volksmusik und der Schlager ein Lied wünschen können.

 

Der Anfang

 

Seit 20 Jahren ist es so, doch der Anfang war schwer, wie sich Dr. Josef Gonschior, der erste Geschäftsführer der Sozial-Kulturellen Gesellschaft der Deutschen in der Woiwodschaft Schlesien, erinnert: „Wir haben zunächst versucht, im öffentlich-rechtlichen Sender Radio Katowice einen Sendeplatz zu erhalten, doch damals gab es da schon eine Sendung einer anderen Organisation der deutschen Minderheit `Versöhnung und Zukunft`. Schließlich konnten wir einen Sendeplatz beim Privatsender Vanessa ergattern.“

 

Bis heute ist das Wunschkonzert ein fester Bestandteil des Senders und die Radioredaktion ein Teil der SKGD in der Woiwodschaft Schlesien. Doch beim Wunschkonzert ist es nicht geblieben, denn mittlerweile produzieren die Journalisten in Ratibor Sendungen für Radio Katowice und Radio Opole und haben auch ein eigenes Internetradio aufgebaut – „Mittendrin“. Und so heißt auch heute das Medienprojekt der schlesischen SKGD: „Deutsch-Polnische Radioredaktion Mittendrin“.

 

Jubiläum

 

Zur Jubiläumsveranstaltung am 19. April in Ratibor kam regional und überregional alles, was Rang und Namen hat. U.a. Sejmabgeordnete, der VdG-Vorsitzende Bernard Gaida, Ratibors Stadtpräsident Mirosław Lenk, der Rektor der dortigen Staatlichen Berufshochschule und die Verantwortlichen des Senders Radio Vanessa. Wer aber nicht fehlen durfte, waren die Macher der Sendung, und zwar alle, die in den letzten 20 Jahren den Sendungen eine Stimme gegeben haben. Heute sind viele von ihnen in alle Winde zerstreut und widmen sich anderen, nicht medialen Tätigkeiten. Sie ließen es sich aber nicht nehmen und kamen zum Jubiläum, um alte Bekannte zu treffen und „die gute alte Zeit“ hochleben zu lassen.

 

Die Gründer

 

Mit Ehrenplaketten wurden die Moderatoren der Sendung ausgezeichnet, waren dabei aber nicht die einzigen. Die heutigen Macher der Sendungen um Anita Pendziałek dankten vor allem den ersten Chefs der schlesischen SKGD Blasius Hanczuch und Dr. Josef Gonschior. Vor allem sie seien, wie in einem Einspieler gezeigt wurde, die Gründer der Redaktion und damit auch die Väter des Erfolgs gewesen.

 

Wochenblatt.pl gratuliert den Kolleginnen und Kollegen aus Ratibor und wünscht mindestens weitere 20 erfolgreiche Jahre!

 

Rudolf Urban