Fotos: Stadtamt Gogolin

Die Stadtgarteneröffnung begann am Samstagnachmittag mit Gartenunterricht für alle. Wie man ein Hochbeet pflegt, lernten jung und alt, gemeinsam.

 

Kinder haben mit Hilfe von Erwachsenen unter anderem Heidekraut, Erdbeeren, Kräuter und Blumenzwiebeln von Hyazinthen, Narzissen und Tulpen eingepflanzt. „Schon seit zwei Jahren haben uns die Bewohner darauf aufmerksam gemacht, das dieses Gelände nicht bewirtschaftet wird und es gerade zwischen Siedlungen liegt und in der Nähe von Bildungseinheiten“, sagt Krzysztof Reinert aus der Abteilung für Investitionen und Finanzierungsmechanismen im Gemeindeamt Gogolin. Ein Jahr hat es gedauert das Gelände in einen Obstgarten zu verwandeln. Gekostet hat diese Investition ca. 880.000 Zloty, doch den meisten Anteil hat das Gemeindeamt aus der EU-Kasse finanziert. Im Rahmen des Projekts „Promotion der Biodiversität in der Gemeinde Gogolin“ hat man am Wochenende das Thema der Pflanzenvielfalt in der Region erkundet. Um für gesunde und abwechslungsreiche Ernährung zu werben, bereiteten die Organisatoren leckere Speisen aus Sasionobst und -gemüse vor. Alles hat sich um das Thema Natur gedreht. Im städtischen Garten werden die Kinder auch das ganze Jahr über eine Möglichkeit haben ihr Wissen über die Pflanzen- und Tierwelt zu vertiefen. Ein Hotel für Insekten, Obstbäume und Lehrtafeln stehen für den Biologieunterricht in Kindergarten und Schulen zur Verfügung. Und wer genung vom Lernen hat, der kann auf dem großen Spielplatz spielen und toben.

Dominika Bassek