Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Wednesday, July 6, 2022

Jugend macht (wieder) Theater

Die besten sechs Gruppen werden ihre Aufführung am 25. November während des Jugendbox-Festivals präsentieren.

Am Wochenende ging das Programm „Jugendbox” in die dritte Runde. Bis Mitte November werden sich nun Jugendliche regelmässig treffen um gemeinsam und auf Deutsch Theater zu spielen. Am Samstag fand in Oberglogau das Einführungsseminar für die Kursleiter statt. Insgesamt werden zwölf Jugendtheatergruppen bei den DFKs tätig sein.

 

„Ein Schwerpunkt der Jugendbox ist die Vorbereitung einer Theateraufführung, Musicals, Kabaretts oder Performance, die vierzehn Tage vor dem  Festival (25. November 2017) im eigenen DFK als Uraufführung präsentiert und aufgenommen wird. Die DVD mit der Aufnahme wird dann von der VdG-Kommission beurteilt, denn nur die sechs besten Aufführungen werden auch während des Jugendbox-Festivals am 25. November präsentiert“, erklärt Sebastian Gerstenberg, Koordinator des Programms, das vom Verband deutscher sozial-kultureller Gesellschaften veranstaltet wird.

 

Bühnenkunst mit all ihren Facetten

 

Die Liste der teilnehmenden DFKs ist bereits komplett, demnächst starten also schon die Zusammenkünfte der einzelnen Gruppen. „Sämtliche Jugendboxkurse des Projektes 2017 werden zwischen dem 15. Mai und dem 13. November durchgeführt. Die Termine und die Uhrzeiten der Treffen sollen in jedem DFK mit den Jugendlichen und ihren Eltern festgelegt, aufgeschrieben und an den Koordinator des Projektes geschickt werden. Sie können am Freitag, Samstag, aber auch an anderen Wochentagen stattfinden. Hauptsache es wurde mit den Jugendlichen und den Eltern ausgemacht“, so Sebastian Gerstenberg. Am Programm nehmen Jugendliche zwischen zwölf und 17 Jahren (10-15 Personen pro Gruppe) aus der Woiwodschaft Oppelner und Schlesien teil. Dabei sollen die Teilnehmer der Jugendbox den ganzen Weg von der Entstehung bis zur Uraufführung eines Theaterstücks kennenlernen. Aber nicht nur das. „Die Schwerpunkte der Jugendarbeit liegen nicht nur in der Arbeit am Stück selbst und seiner Aufführung, sondern sind vielmehr eine vielseitige Möglichkeit in das Gewerk der Bühnenkunst mit allen ihren Facetten einzutauchen: d.h. Arbeit am Stück (eventuelle Adaptation eines vorhandenen Stücks oder Erstellen eines eigenen Textes), dramaturgische Arbeit, schauspielerische Leistung, Szenenbild, eventuelle technischen Bühnenfähigkeiten, Kostümbild, Plakatgestaltung, Werbearbeit, wie auch eventuelle mediale Präsenz (z.B. kurze Werbespots oder Pressemitteilungen)”, erklärt Sebastian Gerstenberg.

 

Jugendbox-Festival

 

Jeder Kursleiter bekommt ein Curriculm, das ihm beim der Gestaltung der Unterrichtseinheiten behilflich sein kann. „Der Kursleiter kann aber durchaus die Reihenfolge der Themen bestimmen. Zu den Themen werden auch Ideen für Spiele, Sprachübungen, Songs und andere Aktivitäten angeboten“, so der Koordinator. Das Endprodukt soll dann ein Drehbuch, die fertige Aufführung, Szenenbild und Kostüme soie Plakate bzw. einen kurzen Werbespot und Einladungen beinhalten. Die Teilnahmegebühr beträgt 40 Zł pro Kind (bei DFK-Mitgliedern) bzw. 50 Zł pro Kind (bei Nicht-DFK-Mitgliedern) für die gesamte Edition des Jugendboxkurses. Und auch die teilnehmenden DFKs kommen auf ihre Kosten, denn jede Ortsgruppe kann einen Zuschuss für Heizkosten und Energie in Höhe von 500 Zł beantragen. Es gibt aber auch Geld für die Jugendboxgruppe, wenn sie einen Trainer an Bord holen will. „Jede Jugendboxgruppe kann 500 Złoty um einen Spezialisten einzuladen, zum Beispiel einen Schauspieler, einen Regisseur oder einen Bühnenbildner, der bei den Vorbereitungen mit seinem Wissen und Erfahrungen als Hilfe und Vorbild dienen kann“, so Sebastian Gerstenberg. Die Uraufführung des vorbereiteten Theaterstücks muss dann im jeweiligen DFK bis zum 13. November erfolgen. Die besten sechs Gruppen werden ihre Aufführung am 25. November während des Jugendbox-Festivals präsentieren.

A. Durecka

Show More