Das große Plätzchenbacken fand in Chronstau zum 15. Mal statt.

Um die 5.000 Plätzchen haben die fleißigen Frauen in Chronstau dieses Jahr gebacken. Egal ob Engel, Blumen, Sterne oder Herzen, Hauptsache es duftet nach Weihnachten und schmeckt. Besonders den Senioren aus der Gemeinde Chronstau.

 

Schon zum 15. Mal haben über 30 Frauen das Nudelholz und die Ausstechformen ergriffen und leckere Kekse gezaubert. Die große Backaktion fand am Freitag, den 8. Dezember, statt. „Man sieht, dass es eigentliche zu viele Hände waren. Daher mussten wir sogar aus der Küche heraus und auf dem Korridor arbeiten, damit genug Platz für alle da ist“, meint Helena Rogacka, Vizebürgermeisterin von Chronstau.

 

Nach so vielen Jahren sind sie schon Perfektionisten. Bei dem großen Plätzchenbacken gibt es nicht nur ein Rezept, sondern jede Frau bereitet ihren eigenen Teig vor. Mit Weißwein, Kakao, Buttercreme – Hauptsache es duftet nach Weihnachten und es wird mit Bioprodukten gebacken.  Und vor allem mit ganz viel Herz. Denn alle Kekse werden kurz vor Weihnachten alten, kranken und einsamen Menschen aus der Gemeinde Chronstau geschenkt. „Wenn wir sie mit den Keksen besuchen, sind glücklich auf jeden Fall, weil es sie an dne Geschmack der Kindheit erinnert. Und sie wissen, dass sich jemand an Weihnachten an sie erinnert“, sagt Helena Rogacka.

 

Das gemeinsame Backen ist nicht nur eine gute Gelegenheit den Anderen etwas zu schenken, aber auch zusammen die Zeit zu verbringen. Denn auch bei dem Dekorieren der Kekse hatten die Frauen viel Spaß und  Ideen. Das nächste große Plätzchenbacken wird in einem Jahr wieder veranstaltet.

 

Dominika Bassek