Die erfolgreiche Elementarschulung für jugendliche Gruppenleiter (ELOm) wird demnächst zum dritten Mal vom Haus der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit organisiert.

 

Die Anmeldung für ELOm läuft bis Ende Mai.
Foto: A. Polański

 

Die dritte Edition von ELOm steht in den Startlöchern. Es ist eine Reihe von Schulungen, bei denen Jugendliche lernen, wie man selbst ein Projekt organisiert, realisiert und abrechnet. Mit Hilfe professioneller Mentoren werden Jugendliche zu aktiven Führungskräften geschult, die ihre Träume in Form von Projekten verwirklichen. Außer neuen praktischen Kompetenzen lernen die Jugendliche sich selbst besser kennen. „Ich nahm an ELOm teil, weil ich mich mehr für die Gesellschaft engagieren wollte. Ich habe neue Eigenschaften von mir kennengelernt, wie zum Beispiel meine Stärke. Dank ELOm weiß ich jetzt, wie ich sie in der Gruppenleitung nutzen kann. Ich kann diese Schulung nur weiter empfehlen“, sagt Wiktoria Świerc aus der zweiten Edition.

 

Um die Jugendlichen besser zu erreichen, drehte das HDPZ mit einigen Absolventen einen Werbefilm für ELOm. Auf eine lustige Weise zeigt der Film Vorteile des Engagements bei der deutschen Minderheit. Magdalena Prochota aus dem HDPZ ist schon von der ersten Edition Projektkoordinatorin. „Die Idee zum Spot entstand schon vor einiger Zeit. Während der allerersten Edition drehten wir schon einen Amateur-Film und wir bemerkten, dass so eine Form von Werbung sehr gut die Jugendlichen, also unsere Zielgruppe, erreicht. Wir wollen, dass so viele wie möglich sehen, was wir mit ELOm erreichen.“
Für die Schulungsreihe kann man sich sich bis Ende Mai anmelden. Mehr Informationen und den Spot gibt es auf der Facebook Seite von ELOm.

 

Andrea Polański