Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Monday, December 6, 2021

Malerische Ruine

Auf einem Felsvorsprung über dem Fluss Prosna, auch Rathener Wasser genannt, steht das Schloss Niederrathen. Rathen war eine böhmische Befestigung gegen Polen und wurde im 11. Jahrhundert gebaut.

Das Schloss selbst wurde wahrscheinlich Ende des 15. Jahrhunderts errichtet. Um das Jahr 1563 wurde es von Balzer von Reichenbach ausgebaut. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde das Schloss größtenteils zerstört. Im Jahr 1675 wurde es von Daniel Paschasius von Osterberg gekauft und wiederaufgebaut. Weitere Eigentümer des Schlosses waren Woldemar Johnston Kroegeborn (1806-1860), ab 1860 r. Theresa de mono Amelang, seine Ehefrau und später sein Sohn syn Maximillian von Johnston Kroegeborn. Dieser verstarb 1918, seitdem war seine Witwe Elisabeth de mono Hauteville-Jacquemine die Herrin über Niederrathen. Sie war auch die letzte Eigentümerin des Schloss, bevor es nach dem Krieg verstaatlicht und als Ferienanlage genutzt wurde.

 

Schloss Niederrathen in der malerischen Landschaft des Glatzer Landes.
Foto: Wikipedia

 

1996 wurde es an einem privaten Eigentümer veräußert. Schon bald allerdings, 1998, brannte es ab. Der private Eigentümer tut seit Jahrzehnten nichts, um das Schloss zu retten. Es wird sogar gemunkelt, er habe den Brand gelegt, um Geld von der Versicherung zu kassieren. Seit Anfang des Jahres steht das Schloss offiziell zum Verkauf. Ob das Gebäude noch zu retten ist, bleibt also abzuwarten.

adur

 

Schloss Niederrathen (Ratno Dolne)
Foto: Wikipedia

 

Masz propozycje na kolejne artykuły na stronę www.zapomnianedziedzictwo.pl na temat zapomnianych miejsc z województw śląskiego, opolskiego i dolnośląskiego?

Interesujesz się historią Śląska i chcesz nawiązać z nami współpracę? Napisz do nas e-maila: sandra.mazur@haus.pl

„Zapomniane dziedzictwo” to projektu Domu Współpracy Polsko-Niemieckiej. Więcej na www.zapomnianedziedzictwo.pl

„Vergessenes Erbe” ist ein Projekt des Hauses der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit. Mehr dazu unter www.zapomnianedziedzictwo.pl/de

 

Show More