Neue und kreative Projekte mit dem Schwerpunkt Jugend werden im DFK Broschütz durchgeführt. Der DFK-Vorstand in Broschütz hat in den vergangenen Monaten einen Generationenwechsel erlebt und besteht nun größtenteils aus neuen Mitgliedern. Diese haben viel Power und Ideen für neue Projekte, wollen aber auch bewährte Initiativen pflegen. Es wird auf jeden Fall auf die Jugend gesetzt.

 

Vor Kurzem wurde in Broschütz ein neuer DFK-Vorstand gewählt. Foto: Dominika Bassek

 

Alle Angelegenheiten werden bei den Vorstandstreffen besprochen. Mit dabei sind auch Vertreter anderer Vereine, die im Dorf tätig sind. „Wir wollen in unserem DFK von den Kaffee-und-Kuchen-Veranstaltungen wegkommen und uns ein bisschen mehr seriösen und attraktiveren Projekten widmen. Und ich denke, wir sind auf einem guten Weg dahin. Wir haben zum Beispiel im letzten Jahr den „Sonntag des guten Buches“ organisiert, ebenso wie einen Adventsworkshop und einen Osterworkshop“, zählt Dorota Rybczyk-Heinz, Vizevorsitzende des DFK Broschütz auf.

 

Neue Idee und erfolgreiche Projekte
In Broschütz leben circa 580 Einwohner, 116 davon sind Mitglieder der Deutschen Minderheit. Den DFK-Mitgliedern werden das ganze Jahr über zahlreiche und abwechslungsreiche Projekte angeboten. Viel wird für die Kleinsten und Jugendlichen vorbereitet. Von Märchennächten, Samstagskursen und Jugendbox bis hin zu Musikwettbewerben. „Jedes Mal, wenn wir ein Projekt schreiben und beantragen, sind unsere Ideen neu. Wir kopieren keine früheren Projekte. Wir werden aber die Projekte, die schon gut funktionieren wie der Kinderclub, die Samstagskurse und die Jugendbox, fortsetzten. Wir ermutigen die jungen Menschen zur Teilnahme an Wettbewerben, damit sie mit Spaß tanzen und singen“, sagt Bernadeta Latus-Suchińska, Vorsitzende des DFK Broschütz.
Unter der Leitung von Ewa Magosz haben sich junge Künstler dem künstlerischen Tanzprojekt “Triadischer Tanz” gewidmet. Die sehr spezielle Bewegungsform hat die Tanzgruppe “Przecinek” einstudiert. Die 36 Mädchen im Alter von vier bis 16 Jahren haben auch an den geometrischen Kostümen mitgearbeitet. Auf junge Menschen und deren Entwicklung wird im DFK Broschütz Wert gelegt. Doch auch um andere Altersgruppen ist die Minderheit bemüht. „Unser Ziel ist es, alle Altersgruppen anzusprechen. Also nicht nur die ältere Generation, sondern vor allem die Jugendlichen an dem DFK zu binden und sie zu mehr Aktivität zu animieren. Man hört, dass die Zahl der Mitglieder in vielen DFKs schrumpft und dem wollen wir entgegenwirken. Deswegen versuchen wir auch, Projekte an jene Gruppen zu richten, die bis jetzt noch nicht angesprochen wurden“, so Dorota Rybczyk-Heinz, Vize-Vorsitzende des DFK Broschütz.

 

Zusammenarbeit aller Dorfvereine
Die älteren Mitglieder des DFK Broschütz treffen sich zu Workshops, Ausflügen, Pilgerfahrten und Integrationstreffen bei verschiedenen Anlässen. Ideen, um die Zeit bei den Zusammenkünften gut zu verbringen, gibt es viele. Diese werden meistens dank der Kooperation der in Broschütz tätigen Organisationen wie des DFKs, des Elternrates der örtlichen Grundschule und des Dorfrates, veranstaltet. „Sehr viele von den Projekten, die wir veranstalten, machen wir zusammen und so entsteht dieses Gemeinschaftsgefühl. Und ich denke, auch viele Menschen bekommen dann so ein Bild vom DFK: Unser DFK ist ein lebendiger, offener und moderner DFK. Und das, hoffen wir, zieht neue Mitglieder an.“

 

 

Dominika Bassek