Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Tuesday, December 6, 2022

Für eine gemeinsame Zukunft

„Welche Rolle spielt die Jugend in der Deutschen Minderheit?“ – diese Frage gehört zu den am häufigsten gestellten in der deutschen Minderheit. Antworten darauf hört man oft von Erwachsenen, aber wie sieht es die Jugend selbst?

Hinter dem Bund der Jugend der Deutschen Minderheit liegen schon drei Jahrzehnte der Aktivitäten, geprägt von sowohl positiven als auch negativen Erfahrungen, Erfolgen, Misserfolgen, Freundschaften, Spaß… Die Amtsperiode 2020-2022 des Vorstandes gehört auf jeden Fall zu den bislang prägendsten. Eine große Rolle dabei spielten die Kampagnen #inPolendaheim im Jahr 2020, ebenso wie die Kampagne #niemaMowy #sprachlos im Jahr 2021, die als Reaktion auf die Kürzung der Subvention für den Unterricht von Deutsch als Minderheitensprache durchgeführt wurden. Viele Menschen schlossen sich diesen Aktionen an, indem sie ihre eigenen Fotos in den sozialen Medien veröffentlichten. Die Jugend schaffte es, einen Stein ins Rollen zu bringen. Internationale Partner und Politiker, auch aus der polnischen Opposition, solidarisieren sich mit den Deutschen in Polen, die nun Opfer von Diskriminierung sind.

Aber auch viele glückliche Erfahrungen liegen hinter dem BJDM. Die Jugendorganisation feierte ihr 30-jähriges Jubiläum, zu dem Werbevideos gedreht wurden. Die Jugendlichen haben unter anderem die Coronapandemie gemeistert und neue Initiativen entwickelt. Neben Auto- und Freiluftkinos oder verschiedenen Onlineformaten gehörte auch die Einrichtung eines eigenen BJDM-Gartens zu den erwähnenswertesten Projekten.

Neues steht an
Dieses Jahr ging die Amtszeit rund um den Vorsitzenden Oskar Zgonina zu Ende. Letzten Samstag (24.09.) fand in Turawa die Delegiertenversammlung des BJDM statt. Neben der Abrechnung des letzten Jahres wurde auch ein neuer Vorstand gewählt. Die Führung im BJDM übernimmt nun Weronika Koston. Sie ist nicht nur neue BJDM-Vorsitzende, sondern auch Jugendbeauftragte des Verbandes Deutscher Gesellschaften. Im letzten Vorstand war sie als Schatzmeisterin tätig, hat den BJDM aber auch bei zahlreichen offiziellen Treffen repräsentiert. Stellvertretende Vorsitzende sind Antonia Buhl und Joanna Ratuszna geworden. Die Funktion des Schatzmeisters übernimmt Patryk Lisek und der Posten des Sekretärs geht an Andrea Pownuk. Zu Vorstandsmitgliedern wurden Dominik Duda, Daria Kulit, Marek Ozimek und Lukas Czellnik gewählt.

Weronika Koston möchte, dass sich jedes Mitglied des BJDM für die Organisation verantwortlich fühlt.
Foto: Andrea Polański

Was weiter?
Die Deutsche Minderheit steht vor schwierigen Zeiten, aber der BJDM ist bereit zu handeln.
„Ich denke, dass wir als deutsche Minderheit auch weiterhin großen Wert auf eine gute schulische und außerschulische Bildung legen werden. Wir als Jugendliche wollen mit unseren außerschulischen Angeboten, vor allem mit attraktiven Projekten wie z. B. Auslandsaustausche oder Sprachcamps, das Erlernen der deutschen Sprache auf eine attraktive und unterhaltsame Weise unterstützen und verbessern,“ sagt die BJDM-Vorsitzende Weronika Koston. „In den nächsten zwei Jahren ist es mir auch wichtig, die Beteiligung unserer Mitglieder zu stärken. Ich möchte, dass unsere Vision, dass jeder beim BJDM etwas für sich findet, wahr wird. Ich möchte, dass sich jeder für unsere Organisation und ihre Gestaltung verantwortlich fühlt, aber auch Einfluss auf ihre Entwicklung nehmen kann. Denn nur gemeinsam sind wir stark.“

Delegierte des BJDM haben in Turawa einen neuen Vorstand gewählt. Chefin für die nächsten zwei Jahre ist Weronika Koston (1. Reihe, Mitte). Foto: Andrea Polański

Der neue Vorstand will den Bund als einen Raum gestalten, in dem jeder handeln kann, egal ob er aus Oppeln, Allenstein oder Danzig kommt. Wichtig sei auch die Integration aller Mitglieder sowie ein gutes und stabiles Unterstützungssystem, damit auch eine finanzielle Unabhängigkeit erreicht wird. Ein vielfältiges Projektangebot soll Menschen ansprechen und sie in die Aktivitäten des BJDM einbinden. Um alle diese Ziele erreichen zu können, wurden acht Arbeitsgruppen eingerichtet, in denen nicht nur der Vorstand, sondern auch jedes Mitglied an der Umsetzung mitwirken kann. Das ermöglicht zugleich eine stärkere Beteiligung der Mitglieder an der Gestaltung der Zukunft des BJDM.

Bund. Jung. Deutsch. Modern.
Der neue Slogan des BJDM ist ganz simpel, sagt aber gleichzeitig sehr viel aus, sagt die neue BJDM-Chefin. Er zeichnet eine Vision und eine Richtung an, die aber mit Werten verbunden ist. „Als wir über unsere Vision nachdachten und dieser Slogan aufkam, dachte ich sofort, dass er den BJDM eigentlich perfekt beschreibt“, so Koston. „Schließlich zeichnen wir uns durch Vielfalt, Offenheit und Deutschsein, aber auch durch Modernität oder Innovation aus. Mit unseren Initiativen wollen wir uns in unserer Organisation als offene und modern denkende Europäer präsentieren.“

Andrea Polański

Show More