Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Monday, May 23, 2022

„Ihr seid der Grundpfeiler unserer Arbeit“

Foto: SKGD

Am vergangenen Montag (23.Januar) kamen im Studentischen Kulturzentrum in Oppeln die Kulturschaffenden und Sportfreunde der Deutschen Minderheit zum Zweiten Neujahrstreffen zusammen.

 

Fast 150 engagierte Kulturschaffende, junge Künstler, Lehrer und Sportbegeisterte kamen nach Oppeln, um sich kennenzulernen und gegenseitige Kontakte zu vertiefen. „Seit Jahren treffen wir uns zwar mit den Kommunalpolitikern, aber ihr seid doch der Grundpfeiler unserer Tätigkeit. Denn es ist doch die Kultur- und Sprachförderung, die eine Minderheit ausmacht“, sagte der SKGD-Vorsitzende Rafał Bartek und fügte hinzu: „Politik ist dabei nur Mittel zum Zweck und sollte die Kulturarbeit unterstützen und ihr nicht im Wege stehen.“ Auch die deutsche Konsulin in Oppeln Sabine Haake ermunterte in ihrer Rede die deutsche Sprache im täglichen Leben weiter zu fördern und versicherte, dass die Bundesregierung die Kulturarbeit der Deutschen in Oberschlesien weiter unterstützen werde.

Doch nicht nur die Vertreter der SKGD und Deutschlands wandten sich an die Versammelten. Auch eine aktive Kulturschaffende konnte ihre Erfahrungen mitteilen. Elisabeth Kampa aus Raschau leitet seit drei Jahren die Volkstanzgruppe „Wal-Nak“ und seit zwei Jahren die „Chronstauer Bastelstube“. Außerdem arbeitet sie als Deutschlehrerin an einer Schule. Trotz der vielen Aufgaben fühlt sie sich erfüllt. „Die Kulturarbeit innerhalb der Deutschen Minderheit kostet zwar viel Zeit, aber ich bekomme auch viel zurück. Denn jeder noch so kleine Erfolg unserer Tanzgruppe oder der Kinder aus der Bastelstube ist für mich Motivation zum Weitermachen“, sagt Elisabeth Kampa.

Für die Anwesenden traten zum Schluss des Treffens Kinder aus der Grundschule des Vereins „Pro Liberis Silesiae“ aus Raschau auf und zeigten das Theaterstück „Peter Lustig baut einen Sender“, das auf deutschen Kinderserien basiert.

Rudolf Urban

Foto: SKGD
Foto: SKGD
Show More