Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Thursday, December 8, 2022

Kleine und große Geschichten

Das Haus der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit hat gemeinsam mit dem Goethe-Institut Krakau einen Wettbewerb für Lehrer im Rahmen des Projektes „Archiv der Erzählten Geschichte“ ausgeschrieben. „Die 80er und 90 Jahre – Zeit des Umbruchs in Oberschlesien“ lautet der Titel.

 

Dieser Wettbewerb richtet sich an Grundschul- und Lyzeumslehrer, die Geschichte oder Deutsch als Fremd- bzw. Muttersprache unterrichten.
Quele: HDPZ

 

 

Dieser Wettbewerb richtet sich an Grundschul- und Lyzeumslehrer, die Geschichte oder Deutsch als Fremd- bzw. Muttersprache unterrichten. Es geht darum, Unterrichtsentwürfe im Bereich „Geschichte“ zu konzipieren, die die 1980er/ 90er Jahre zum Hauptthema haben. „Wir wollten ein Angebot für die Lehrer starten. Und wer kennt besser die Realien im Unterricht, als die Lehrer selbst? Sie wissen, was machbar ist und was nicht und was die Schüler anspricht“ so Martyna Halek, die für den Wettbewerb verantwortlich ist.

 

Interviews

Die Unterrichtsszenarien sollen anhand der Interviews, die Jugendliche 11 Jahre lang im Rahmen des Projektes „Archiv der erzählten Geschichte“ gesammelt haben, entstehen. „Wir erhoffen uns dabei auch, dass die Lehrer neue Zeitzeugenaussagen sammeln werden, die jenen Zeitraum erfassen, und wir sie dann auf die Internetseite www.e-historie.pl veröffentlichen können. In dem Zeitraum ist die Berliner Mauer gefallen, gesellschaftliches Bewusstsein und Mut meldeten sich zu Wort in Polen und in Deutschland. Doch auch in den Familien passierte viel, die Menschen wollten ausreisen, oder sie haben Pakete vom Roten Kreuz bekommen. Wir sind der Auffassung, dass die Familienereignisse die große Geschichte widerspiegeln“ sagt Martyna Halek. Das HDPZ möchte es den Lehrern leichter machen, diese Themen im Unterricht anzusprechen, also wurde dieser Wettbewerb ausgeschrieben. „Die Unterrichtszenarien werden wir auswerten und die besten auszeichnen, sie werden aber auch allen Lehrern zugänglich sein. Viele Lehrer würden gerne neue, für die Region wichtige Themen im Unterricht bearbeiten, aber im Schuljahr, zwischen Unterricht, Lehrerkonferenzen, Weiterbildungen und einer Unmenge von Papierkram kommen sie oft nicht dazu, neue Themen vorzubereiten. Mit den Entwürfen, die aus dem Wettbewerb resultieren, also den Unterrichtszenarien, wollen wir all den Lehrern eine Stütze geben“ betont Martyna Halek.

 

Wichtig!

Um ein Interview auf der Internetseite www.e-historie.pl zu publizieren, muss der Zeitzeuge schriftlich bestätigen, dass er mit dem Aufzeichnen und Veröffentlichen seiner Aussage einverstanden ist. Hierzu gibt es beim HDPZ eine Schablone zum Herunterladen. Weitere Einzelheiten auf www.haus.pl und bei Martyna Halek. Einsendeschluss ist der 20. August. 

 

Manuela Leibig

Show More