Posts tagged "Allenstein"
Maiandachten und Wallfahrt

Maiandachten und Wallfahrt

    Die Tradition der Maiandachten gibt es auch bei der deutschen Minderheit im traditionell katholischen Ermland. Sie werden zu Ehren der Muttergottes Maria jeden Sonntag im Mai gefeiert – außer am ersten Sonntag, denn dann wallfahren die Mitglieder der deutschen Gemeinde nach Werl.
Deutsche und Polen nach 1945

Deutsche und Polen nach 1945

Um die gesellschaftlichen Änderungen direkt am Ende des Zweiten Weltkriegs in der heutigen Woiwodschaft Ermland und Masuren ging es bei der diesjährigen Arbeitstagung der Deutschen Minderheit im ehemaligen südlichen Ostpreußen. Zur Veranstaltung unter dem Titel „Neue Nachbarn – Deutsche und Polen in Ermland und in Masuren nach 1945“ hatte die Landsmannschaft Ostpreußen nach Sensburg eingeladen....
Einen Besuch wert

Einen Besuch wert

Es ist eines der traditionsreichsten, bekanntesten und meist fotografierten Bauwerke Allensteins: das Hohe Tor. Besucher der Stadt sollten eine Besichtigung unbedingt auf ihre Liste setzen, findet Rafał Bętkowski, Regionalhistoriker vom Museum der Moderne in Allenstein. Mit ihm sprach Uwe Hahnkamp.
Frühlingsseminar der mittleren Generation

Frühlingsseminar der mittleren Generation

    Edyta Gładkowska, die Vertreterin der Landsmannschaft Ostpreußen in Allenstein, organisierte das diesjährige Frühlingsseminar für die mittlere Generation der deutschen Minderheit in Ermland und Masuren. Auf Schloss Karnitten (Karnity) in der Nähe von Osterode ging es um eine Weiterbildung der Aktiven und das deutsche kulturelle Erbe der Region.
Ein Name vor Gericht / Nazwisko przed sądem

Ein Name vor Gericht / Nazwisko przed sądem

  Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Vor- und Nachnamen einheimischer Bewohner Masurens oder Schlesiens polonisiert und das ungeachtet der Meinung der Betroffenen. Ein Teil dieser Menschen kehrte nach dem Niedergang des Kommunismus sofort zur ursprünglichen Schreibweise ihrer Namen zurück, wenn auch nicht immer ohne Widerstände bei Beamten verschiedener Ebenen. Was dabei wundern mag: Solche...
Auf den Spuren der alten Allensteiner Zeitung

Auf den Spuren der alten Allensteiner Zeitung

    Die Ermländisch-Masurische Abteilung der Gesellschaft der polnischen Journalisten in Allenstein organisierte zu Ehren ihres Patrons die Tage von Seweryn Pieniężny. Er war in der Zeit von 1918 bis 1939 Chefredakteur der früheren polnischsprachigen Gazeta Olsztynska. Im Rahmen der Pieniężny-Tage gab es einen Spaziergang auf den Spuren seiner Zeitung.
Alle haben geholfen

Alle haben geholfen

Das Gebäude, das 1905 errichtet worden ist und auf eine lange Geschichte zurückschaut und in dem sich der Sitz der Allensteiner Gesellschaft Deutscher Minderheit (AGDM) befindet, wurde in der letzten Zeit gründlich renoviert. Von Mitte November bis zum Jahresende 2018 wurden auf Eigeninitiative der Gesellschaft mehrere Renovierungsarbeiten durchgeführt.
In Großmutters Heimat

In Großmutters Heimat

Marcel Krueger arbeitet als Autor, Übersetzer und Redakteur.  Seine Themen findet er meist auf Reisen und in der europäischen Geschichte. Eine vom Deutschen Kulturforum östliches Europa berufene internationale Jury hat ihn in diesem Jahr als Stadtschreiber in Allenstein (Olsztyn) gewählt. Die Region kennt er bereits aus alten Erzählungen seiner Großmutter Cäcilie.  
Stadtgeschichte auf Schildern

Stadtgeschichte auf Schildern

Das erste Exponat des Monats des Museums der Moderne des Städtischen Kulturzentrums Allenstein MOK im Jahr 2019 präsentierten Artur Sobiela und Rafał Bętkowski am 22. Januar. Dabei handelt es sich nicht um ein Ausstellungsstück, sondern gleich um acht – historische Straßenschilder Allensteins von Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts.
Die Geister der Ertrunkenen

Die Geister der Ertrunkenen

Im „Centrum ksiązki“ (Bücherzentrum) in Allenstein ist die Ausstellung „Wassergeister II. Die Flucht der Deutschen aus Allenstein im Jahr 1945“ zu sehen. Drei polnische Künstler unterschiedlichen Alters beschäftigen sich in Bildern, Skulpturen und Texten mit den damaligen Ereignissen.

Das Projekt wird unterstützt vom:

ifa mswia