Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Sunday, October 17, 2021

Bernd Fabritius

Deutsche in Polen als erste dran

Bernd Fabritius und Bernard Gaida führten ein erstes offizielles Gespräch.
Foto: Bernd Fabritius/facebook.com

Vergangene Woche wurde Dr. Bernd Fabritius (CSU) zum Bundesbeauftragten für Aussiedlerfargen und natioanle Minderheiten berufen und tritt damit die Nachfolge u.a. von Hartmut Koschyk und Dr. Günter Krings an. Am Tag nach seiner Ernennung hatte er gleich einen ersten Termin zum Thema deutsche Minderheit in Polen.

Read More …

Vom BdV zum Bundesbeauftragten

Dr. Bernd Fabritius
Foto: Sven Teschke/wikimedia commons

Nachdem die SPD-Mitglieder für eine große Koalition gestimmt haben, wurden Anfang dieser Woche auch in den christdemokratischen Parteien die Personalien festgelegt. In München wurden diejenigen Parteivertreter vorgestellt, die für die CSU in der zukünftigen Bundesregierung eine Aufgabe übernehmen sollen. Unter ihnen sind zwei Vertreter des Bundes der Vertriebenen.

 

Read More …

Bundestagsabgeordnete in Polen / Posłowie do Bundestagu w Polsce

 

Vom 12. bis 17. März reiste eine Delegation des Unterausschusses für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik nach Polen. Dabei ging es vor allem um die Perspektiven der bilateralen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Polen sowie die Möglichkeiten zur Weiterentwicklung der nachbarschaftlichen kulturellen und bildungspolitischen Zusammenarbeit. Die Bundestagsabggeordnete trafen sich zum Abschluss ihrer reise auch mit Vertretern der Deutschen Minderheit in Polen.

 

Polska wersja poniżej

 

Der Besuch ist eine Reaktion des Unterausschusses auf die kulturpolitische Neuausrichtung Polens. Seit ihrem Regierungsantritt 2015 hat die nationalkonservative Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) mehrere Veränderungen in der polnischen Kulturpolitik herbeigeführt.

 

In Warschau, Danzig und Krakau haben sich die Abgeordneten über die Arbeit, Ausstattung und zukünftigen Vorhaben der derzeit in Polen tätigen Mittlerorganisationen informiert. In Oppeln besuchten sie die zweisprachige Grundschule des vereins Pro Liberis Silesiae und in Breslau sprachen sie mit den politischen Vertretern der Deutschen Minderheit. Einer der Punkte war u.a. die Stadterweiterung Oppelns und die damit einhergehende verletzung der Minderheitenrechte.

 

Die Delegation wurde von Bernd Fabritius (CDU / CSU-Fraktion) geleitet. Weitere Mitglieder sind Christoph Bergner (CDU / CSU-Fraktion) und Azize Tank (Fraktion DIE LINKE).

 


 

Od 12 do 17 marca przebywała w Polsce delegacja podkomisji ds. zagranicznej polityki kulturalnej i oświatowej niemieckiego Bundestagu. Powodem wizyty była perspektywa i możliwości rozwoju polsko-niemieckiej współpracy kulturalno-oświatowej. Posłowie na koniec wizyty spotkali się również z przedstawicielami mniejszości niemieckiej w Polsce.

 

Wizyta była reakcją podkomisji na zmianę kierunku polskiej polityki kulturowej, gdyż po objęciu rządów przez partię Prawo i Sprawiedliwość w 2015 roku, doszło do wielu zmian na tym polu.

 

W Warszawie, Gdańsku i Krakowie posłowie zapoznali się m.in. z aktualną działanością i perspektywami na przyszłość organizacji pozarządowych. W Opolu zaś odwiedzili dwujęzyczną szkołę podstawową prowadzoną przez stowarzyszenie Pro Liberis Silesiae. Natomiast we Wrocławiu delegacja spotkała się z politycznymi przedstawicielami organizacji mniejszości niemieckiej w Polsce. Jendym z omawianych tematów było powiększenie Opola i związane z tym złamanie praw mniejszości.

 

Na czele delegacji podkomisji stał Bernd Fabritius (CDU / CSU) a wraz z nim do Polski przybyli Christoph Bergner (CDU / CSU) oraz Azize Tank (DIE LINKE).

 

ru